23. Juni 2010 von Kai de Haan

Wie funktioniert Gravatar, oder: Zeigen Sie uns Ihr Gesicht!

Wer die Kommentare anklickt, sieht, dass manche Kommentare ein kleines Foto ziert. Diese Bildchen nennt man Avatar. Für unsere Avatare in den Kommentaren benutzen wir den Dienst Gravatar. Gravatar ist ein Avatarhoster und steht für „Globally Recognized Avatar“. Man lädt dort ein Bild hoch – das kann ein Foto von sich selbst sein, ein Ausschnitt oder auch sonst irgendein Bild, das einem gefällt. In Blogs macht natürlich eine Ansicht von sich selbst am meisten Sinn. So sieht man gleich, wer da schreibt. Dennoch – letztendlich ist es jedem selbst überlassen, wie er seinen Avatar gestaltet.

Auf jeden Fall ermöglicht ein Dienst wie Gravatar es, einen Avatar zu einer E-Mailadresse zuzuordnen, was das Verwalten von Avataren stark vereinfacht. Wenn man nun einen Kommentare mit dieser E-Mailadresse verfasst, wird der eingestellte Avatar automatisch von Gravatar geladen. Das Ändern von Avataren ist daraufhin kein Problem mehr: Wird das Bild bei Gravatar geändert, ändert sich der Avatar sofort auf allen bisher geschriebenen Kommentaren.

Natürlich beschränkt sich das nicht nur auf unser Blog; viele Foren und Blogsysteme benutzen Gravatar um ihren Besuchern das lästige Hochladen und Einrichten von Avataren zu ersparen.

Registrieren bei Gravatar

Ein Konto bei Gravatar ist in nur wenigen Minuten erstellt und eingerichtet:

Gravatar aufrufen und „Sign up“ aus dem Menü auswählen. Hier die später mit dem Avatar assoziierte E-Mailadresse eingeben und anmelden. Wenn die E-Mailadresse bestätigt wurde, kann man im Profil ein Bild hinzuzufügen. Dazu unter „Add an Image“ auswählen, ob ein Bild vom PC, aus dem Internet oder direkt ein Foto von der Webcam benutzt werden soll. Man braucht sich keine Sorgen über das Format des Fotos machen, denn nach dem Upload hat man die Möglichkeit das Bild auf die passende Größe zurechtzuschneiden.

Zum Schluss muss nur noch angegeben werden, ob das Bild jugendfrei ist. Seitenbetreiber können in Ihren Einstellungen bestimmen, welche Inhalte angezeigt werden und welche nicht. Wer zum Beispiel nicht jugendfreie Inhalte sperrt, auf dessen Seiten wird auch ein Avatar nicht angezeigt, wenn er zuvor bei Gravatar als nicht jugendfrei gespeichert wurde. Aber mal ehrlich – wer will schon seine Kommentare mit einem nicht jugendfreien Bild illustrieren? Solche Kommentatoren erwarten wir hier in unserem Blog eigentlich nicht. Dazu sind Marketing, Suchmaschinenoptimierung und Adwordskampagnen wohl auch die falschen Themen;-)

Wenn der Avatar erfolgreich zur E-Mailadresse hinzugefügt wurde, erscheint nun bei allen Gravatar benutzenden Diensten das betreffende Bild, wenn diese Email-Adresse benutzt wurde. Und jetzt sind wir gespannt, welche Gesichter denn in Zukunft alle hier in unserem noch jungen Blog auftauchen. Wir freuen uns auf Sie!

Dieser Artikel wurde 4068 mal aufgerufen. Dabei gab es 0 Kommentare. Dies entspricht einem Zielerreichungsgrad von 0.00%. Desweiteren hat dieser Text 2821 Buchstaben, davon 242 mal den Buchstaben "n". Dies entspricht einer "n"-dichte von 8.579%